Tücken bei Baufinanzierungen

Der Bau oder Kauf eines Eigenheims mit Hilfe einer Baufinanzierung steht bei vielen Deutschen ganz oben auf der Wunschliste. Bei den aktuell niedrigen Zinsen wollen sich viele diesen Traum nun erfüllen. Es gibt jedoch einige häufig gemacht Fehler, die Sie bei Ihrer Baufinanzierung tunlichst vermeiden sollten.

Bei der Haushaltsrechnung nichts beschönigen

Der erste Schritt in Richtung Eigenheim sollte in einem gründlichen und vor allem ehrlichen Finanzcheck ohne Schönrechnung bestehen. Mit hinein gehören auf jeden Fall auch unregelmäßige Ausgaben, wie Urlaub und Autoreparatur. Hierbei sollte eher etwas großzügiger als zu knapp kalkuliert werden. Einen ersten Anhaltspunkt für die Höhe der zu stemmenden Rate gibt die Höhe der aktuellen Kaltmiete. Nebenkosten fallen auch im zukünftigen Heim an und meist sind diese etwas höher, als im bisherigen Mietobjekt, da auch die Quadratmeterzahl meistens höher ausfällt. Wenn man sich so ohne zu beschönigen ausgerechnet hat, welcher Betrag als mögliche monatliche Rate für eine Baufinanzierung zur Verfügung steht, kann man besser kalkulieren, welche Immobilie man sich tatsächlich leisten kann.

Reserven mit einkalkulieren

Nicht nur bei älteren Kaufobjekten muss das Thema Instandhaltung berücksichtigt werden. Bereits von Anfang an sollte man mit etwa 2 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche als monatliche Rücklage rechnen. Dieser Spielraum sollte auch bei der Haushaltsrechnung noch offen bleiben, um auf unvorhergesehene Reparaturen ohne Neuverschuldung durch nachrangige Baufinanzierungen reagieren zu können.

Vorsicht vor Lockangeboten

Viele Angebote sehen nur auf den ersten Blick verlockend aus. Meist sind die ersten Angebote jedoch nicht die Besten und bieten häufig nicht die aktuell möglichen Top-Konditionen. Gerade wenn die persönlichen Lebensumstände für die Baufinanzierung mit berücksichtigt werden, ergeben sich ganz andere Konditionen, als die standardisierten Angebote. Auf jeden Fall sollte man nicht das erstbeste Baufinanzierungsangebot annehmen.

Zu niedrige Tilgungsrate vermeiden

Die standardisierten Angebote für Baufinanzierungen sehen momentan eine Anfangstilgung von lediglich einem Prozent vor. Hierdurch liegt die Zeit bis zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens aber derzeit wegen der niedrigen Zinskosten bei über 40 Jahren. Zinsfestschreibungen sind zwar über die gesamte Laufzeit wählbar, aber auch mit steigenden Zinssätzen verbunden. Die Ersparnis durch die aktuellen Niedrigzinsen sollte daher vorzugsweise in eine höhere Anfangstilgung gesteckt werden. Etwa drei Prozent Anfangstilgung bedeuten in etwa 25 Jahre Rückzahlungsdauer. Es sollte also genau kalkuliert werden, welche Immobilie man sich mit der errechneten Rate dann wirklich leisten kann.


© Copyright Baufinanzierungen.org. Dieser Artikel ist urheberrechtlich geschützt und wurde geschrieben für Baufinanzierungen.org

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *