Den richtigen Makler finden

Ein guter Makler kann bei der Suche nach einer gebrauchten Immobilie viel Zeit ersparen. Als Vermittler zwischen Anbietern von Immobilien und Interessenten kümmert er sich auf Provisionsbasis darum, dass beide Seiten einen Kaufvertrag abschließen können. Aber woran erkennt man einen seriösen und kompetenten Makler?

Den richtigen Makler finden

Den richtigen Makler finden
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Die Bezeichnung Immobilienmakler ist in Deutschland nicht geschützt und es bedarf keiner besonderen Ausbildung oder eines Nachweises der Eignung und Sachkenntnis, um sich als solcher bezeichnen zu dürfen. Zur Anmeldung eines Maklergewerbes muss man allerdings nachweisen, dass man bisher nicht vorbestraft ist, die behördliche Erlaubnis wird dann in der Regel gewährt. Der Immobilienverband Deutschland (IVD) als Berufsverband für Immobilienmakler empfiehlt jedoch als Qualifikation eine dreijährige Ausbildung bei der IHK zum Immobilienkaufmann/-frau für ihre Mitglieder. Die Zugehörigkeit zum IVD ist also ein erster Hinweisen in Richtung eines seriösen Maklers.

Darüber hinaus sollte man sich einen persönlichen Eindruck durch den Besuch in den Büroräumen des Immobilienmaklers verschaffen. Gelegenheitsmakler verfügen dabei häufig nicht über eigene Geschäftsräume und haben keine Festnetznummer, unter der sie zu den üblichen Geschäftszeiten erreichbar sind. Professionelle Makler haben außerdem Mitarbeiter, die ihm in speziellen steuerlichen oder rechtlichen Fragen zur Seite stehen. Außerdem benötigen seriöse Makler Zeit, um das passende Objekt anhand der genannten Anforderungen zu finden. Kein professioneller Immobilienmakler kann einen Interessenten im ersten Gespräch bereits eine oder mehrere ideale Immobilien nennen.

Auch der Maklervertrag ist für die Auswahl eines kompetenten und seriösen Maklers ein entscheidender Punkt. Ein sogenannter Alleinauftrag ist für den Anbieter von Immobilien eher selten von Nutzen, denn auch wenn der Makler auf Provisionsbasis arbeitet, so verpflichtet ihn der Abschluss eines Maklervertrages nicht, sich auch wirklich aktiv um den Verkauf der Immobilie zu kümmern. Auch Immobilieninteressenten sollten sich den Vertrag gründlich durchlesen, denn die Höhe der Maklerprovision sollte hier ganz genau festgelegt sein. Bei schwarzen Schafen unter Maklern finden sich außerdem häufig Verträge, bei denen der Makler auch im Falle des Misserfolgs Geld verlangen kann. Solche Geschäftspraktiken sind schlichtweg unseriös und man sollte in diesem Fall auf einen anderen Makler zurückgreifen.


© Copyright Baufinanzierungen.org. Dieser Artikel ist urheberrechtlich geschützt und wurde geschrieben für Baufinanzierungen.org

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *